NEWS

News, kommende Events, Fotoausstellungen, Kunst, Konzerte, Theater, Presse und was sonst noch so los ist und los war bei 35.

Monnem Bike

„Monnem Bike – Mannheim feiert Geburtsstunde des Fahrrads!

 

Am 10. und 11.6.17 wird daher auch die Straße zwischen G7 und H7 vollkommen für den Autoverkehr gesperrt sein.

Haare geschnitten werden trotzdem! Wer also am Samstag einen Termin bei mir hat, möge besser mit Fahrrad oder zu Fuß kommen …

 

Und wer sich für’s Festival rund um das Fahrrad interessiert, schaut hier:

http://monnem-bike.de

mehr lesen

FROHE OSTERN

0 Kommentare

MAOMI POP UP STORE @ 35

mehr lesen 0 Kommentare

HAPPY HOLIDAYS!

35 MACHT PAUSE.

24. Dezember 2014 bis 7. Januar 2015.

 

Ich wünsche allen treuen Kunden und lieben Freunden frohe Festtage und ein glückliches neues Jahr 2015!

Spontane Jam-Session mit Lebo

Spontane Jam Session mit Lebo Massemola im 35.


lebo-masemola.com


A great South African Voice from Hamburg:

“Word and Music is my vehicle to reach out, to expand my mind and hopefully the minds and hearts of others beyond circumstance…”

Für Lebo Masemola ist Musik gleichzusetzen mit Freiheit. Musik ist ihr zufolge ein Ausdruck des Seins, ob als Spiegel von Freude oder Leid hat Musik die Fähigkeit, diese Stimmungen zu transportieren oder auch zu transformieren Lebo ist in Südafrika geboren und aufgewachsen und lebt heute in Hamburg. Genau wie sie in ihrem Alltag zwischen den Kulturen pendelt, treffen in ihren Songs südafrikanische und westliche Elemente aufeinander. Sie singt auf Se Pedi, Zulu und Englisch UND immer spürt man die explosive Energie der gerade mal 1,57 m großen Sängerin. Es geht um die Freuden und Sorgen des Lebens, untermalt von einem frischen und innovativen Sound.

Afrosoul de luxe! (tig7.de)

mehr lesen

BERLIN-MANNHEIM VERZOGEN

Berlin-Mannheim Verzogen
Berlin-Mannheim Verzogen

BERLIN-MANNHEIM VERZOGEN

Fotografien von Wolfgang Langhof

20.04 - 25.05.2013 bei 35

Vernissage am 20.04.2013 um 19 Uhr

während der "Langen Nacht der Museen"

Eintritt frei

 

Cocktails von moving-bar.de
Musikauswahl el Berndo c/o reingretchen.de

Besichtigung der Ausstellung
nach telefonischer Vereinbarung
unter  0179 - 4986359

 

mehr lesen

EIN GANZ GEWÖHNLICHER JUDE

Ein ganz gewöhnlicher Jude

EIN GANZ GEWÖHNLICHER JUDE

Generalprobe des Theaterstücks

mit Oliver Boysen

am 16.03.2012 20 Uhr bei 35

 

Ein ganz gewöhnlicher Jude ist der Titel eines Kammerspiels und Einpersonenstücks des Schweizer Autors Charles Lewinsky. Er verfasste auch das Drehbuch für die Theater- und Filmfassung, die im Jahr 2005 mit Ben Becker in der Titelrolle, ebenfalls unter dem Titel Ein ganz gewöhnlicher Jude, vom Regisseur Oliver Hirschbiegel produziert wurde.

 

Hauptfigur ist der in Hamburg lebende Journalist Emanuel Goldfarb, einziger Sohn von Holocaust-Überlebenden. Als sich ein Lehrer über die jüdische Gemeinde Hamburg an ihn wendet und in den Unterricht einlädt, damit er den Schülern Fragen zum Judentum beantwortet, will er absagen. Bei der Formulierung der Absage, in der Goldfarb seine Identität und sein Leben als Jude und Deutscher in Deutschland aufrollt, entsteht ein Monolog, den Goldfarb wütend in ein Diktiergerät spricht:

„Sehen Sie, Herr Gebhardt, nur schon deshalb möchte ich Ihre freundliche Einladung nicht annehmen. Weil mich diese vorsichtigen Formulierungen immer gleich so aggressiv machen.
„Mitglied Ihrer Religionsgemeinschaft“.
„Jüdischer Mitbürger“.
„Jude“ heißt das! Ganz einfach. Jude.
Sie wollen mit Ihren Schülern drüber reden, und Ihre Finger weigern sich, das Wort in den Computer zu tippen.“
„Ich eigne mich nicht als Forschungsobjekt. Noch bin ich nicht reif fürs Museum. Noch will ich nicht ausgestopft werden. Aufgespießt. Präpariert wie eine interessante Missgeburt.“

Goldfarb arbeitet sich in seinem Monolog durch die „jüdischen Themen“, um dem Lehrer seine Ablehnung plausibel zu machen – am Ende der Geschichte erlebt der Leser ihn jedoch trotzdem im Klassenzimmer, ohne dass sein tatsächlicher Dialog mit den Schülern noch Teil der Handlung ist.


Quelle: Wikipedia

 

http://einganzgewoehnlicherjude.blogspot.de/

mehr lesen 0 Kommentare

COUNTING SHEEP

counting sheep - Lucky Kelly Rapp

COUNTING SHEEP

Schäfchen zählen mit Kunst

von Lucky Kelly Rapp

10.12.2011 - 29.01.2012 bei 35


Die US amerikanische Künstlerin Lucky Kelly Rapp kehrt an ihre alte Wirkungsstätte zurück und zeigt eine Auswahl ihrer Arbeiten in ihrer ehemaligen Galerie in H7 35. Vom 10. Dezember 2011 bis 29. Januar 2012 sind hier die Arbeiten der in San Francisco arbeitenden Konzeptkünstlerin zu sehen.

Die glänzenden Oberflächen täuschen. Unter den Schichten von Kunstharz und Farbe in Lucky Rapps Arbeiten versteckt sich eine ernstzunehmende Einladung zum Dialog. Hinter plakativen Sprüchen wie „Versteckt in der Kunst sind die Träume“ oder einem simplen, alltagsphilosophischem „There will always be coffee“ fordert die amerikanische Künstlerin zum Gedankenspiel auf. Kontrastreich, direkt und mit blinzelnden Augen. Immer im Spannungsfeld zwischen dekorativem Störmoment und persönlicher Reflektion öffnen die Arbeiten der Autodidaktin dabei skurrile und denkwürdige Blickwinkel auf unsere Realität. Wunderliche Kommentare zum Leben.

Die Künstlerin:
Lucky Rapp wurde in der Bay Area um San Francisco geboren und studierte Sportmedizin an der San Diego State University in Kalifornien. Nach ausgiebigen Reisen durch Asien, Indien und Europa lebte sie in Paris und Mannheim. In Mannheim erarbeitet sie erfolgreich Schaufenster-Konzepte. In dieser Zeit arbeitete sie bereits intensiv an anderen künstlerischen Projekten und richtete in ihrer Wohnung ihre eigene Galerie ein. Sie zeigte lokale Künstler in Einzelausstellungen und verband diese jeweils mit einem individuellen Raumkonzept. 2001 zog es die Künstlerin dann zurück in ihre Heimat. Lucky Rapp lebt und arbeitet seitdem in San Francisco.

 

www.luckylucko.com

 

mehr lesen 0 Kommentare

DAHEIM UND UNTERWEGS

DAHEIM UND UNTERWEGS

Fotografien von Pascal Schwinning

01.10. - 05.11.2011 bei 35

 

Urban und auf den ersten Blick ganz alltäglich – das sind Bildmotive, die Pascal Schwinning faszinieren. Nahezu ausschließlich mit Digitalkameras abgelichtet, wirken seine Bilder spontan und lebendig – ein Eindruck, der durch poppiges, farbliches Nachbearbeiten noch deutlicher wird.

Die Fotografien sind Produkte seiner Leidenschaft für das Reisen und für die Arbeit mit der Kamera. So entstanden seine Aufnahmen in über 50 Ländern der Erde.

Vom 1. Oktober bis 5. November 2011 sind die Fotografien von Pascal Schwinning bei "35" zu sehen. Ausgestellt wird eine farbintensive Auswahl seiner limitierten Werke, welche unter anderem in Mannheim entstanden sind.

 

www.pascal-schwinning.com

mehr lesen 0 Kommentare

PULSE 09/2011

35 Presse Pulse

Das Magazin "Pulse" des Engelhorn Trendhouse berichtet über 35 und die kommende Ausstellung von Pascal Schwinning.

 

www.engelhorn.de/trendhouse

mehr lesen 0 Kommentare

VATERLAND

Vaterland - Luigi Toscano

VATERLAND

Fotografien von Luigi Toscano

Vernissage am 9.10.2010 bei 35

10. - 30.10.2010

Der Mannheimer Fotograf Luigi Toscano war diesen Sommer auf Reisen. Sein Weg führte ihn nach Mazzarino, einer Insel am südlichsten Ende Europas. Dort stieß er nicht nur auf Urlaubsatmosphäre mit Strand, Sonne, Pasta und Pizza, sondern auch auf Spuren seiner eigenen Familiengeschichte. Toscano, selbst in Mainz geboren, teilt das Schicksal vieler Gastarbeiterkinder. Die Wurzeln zur Heimat der Eltern sind oft rudimentär und die Suche nach der eigenen Identität wird zu einem der großen Themen im Leben.

Die Ergebnisse dieser Suche hat Luigi Toscano fotografisch festgehalten und sind in der aktuellen Serie „Vaterland“ zu entdecken. Toscano hat stimmungsvolle Landschaften eingefangen, die sich zugleich anmutig und abweisend zeigen. Aus den Bildern sprechen sowohl die Sehnsucht nach Ferne als auch die Sehnsucht nach Heimat und Dazugehören. Die Menschen lassen sich stolz und gefällig porträtieren und strahlen dabei die Unnahbarkeit der Traditionalisten aus. Die Landschaften zeigen sich hart und expressiv, sodass erkennbar wird, welche beschwerliche Lebensweise die Natur den Menschen der Insel auferlegt. Es sind diese Eindrücke, die sich nur schwer mit unserer Vorstellung von „la dolce vita“ in Einklang bringen lassen.

„Vaterland“ ist eine persönlichere Darstellung einer seiner Reisen und intimer als Toscanos viel beachtete 72 Stunde-Serie, aber auch mehr als ein bloßer Einblick ins Familienalbum. „Vaterland“ ist Spurensuche, Vergangenheitsbewältigung, Versöhnung und Brückenschlag zu einem Teil Italiens, der in Deutschland kaum bekannt ist und unzweifelhaft Luigi Toscanos Wesen komplettiert. Meno male!

Einführung: Alexa Becker (Kunsthistorikerin)
www.luigi-toscano.de

0 Kommentare

RHEINPFALZ 09/2010

35 in der Rheinpfalz
0 Kommentare

TEST 8

Test 8
Test 8

TEST 8 - Was erwarten Sie von Fliegen?
Eine Ausstellung von Eric Carstensen und Andreas Zidek

7. Oktober - 11. November 2006


Das Projekt „Test“ von Eric Carstensen existiert seit knapp 10 Jahren - es begann mit dem Tod aller Atelierfliegen. Der Gedanke war klar, logisch und erschreckend zugleich: der Künstler sitzt in seinem Atelier, ihm fällt nichts ein und um ihn herum sterben die Fliegen. So entschloss sich der Künstler kurzerhand die Fliegen selbst zu thematisieren.
Alle Fliegen wurden gereinigt, zum Teil wieder zusammengesetzt, auf einem Leuchttisch fotografiert und in 20 x 30 cm Größe abgezogen. Diese Fotos dienen seitdem als Vorlage. Sie sind nur das Werkzeug, um daraus Schwarz/Weiß-Kopien zu ziehen und diese als Tapete in verschiedenen Räumen anzubringen - die Tests.
Vor einigen Jahren gesellte sich Andreas Zidek dazu, der die Fliegen als Muster für seine Schmuckarbeiten entdeckte und thematisch neue Aspekte ins Spiel brachte: die Fliegen erhielten Namen und ihnen wurden Attribute zugeordnet, die man sonst nur aus der Schnuddel-Kleinanzeigen-Ecke kannte. Ganz neu ist nun die Variante des Fliegen-Galvanisierens. In einem hochkomplizierten Verfahren entstehen Silberfliegen, die erstmals in diesem Test gezeigt werden.

www.superart.de

0 Kommentare

HOLGA GOES SWIMMING

Holga goes swimming - Sylvia Ballhause

HOLGA GOES SWIMMING
Fotografien von Sylvia Ballhause

23. Juni - 21. Juli 2006
Vernissage 23. Juni 2006 20 Uhr

Holga ist leicht, unkompliziert und immer wieder überraschend. Was für manchen nach einer Traumfrau klingt, ist eine chinesische Plastik-Mittelformat-Kamera mit einer für Profis völlig unzulänglichen Plastiklinse. Die in Mannheim wohnende Fotografin Sylvia Ballhause griff zu Holga, um als Ausgleich zum sonst so technisch bestimmten Alltag der Fotografie an heißen Tagen zur Abkühlung in das Leben eines Mannheimer Schwimmbades abzutauchen. Dabei entstanden nicht nur sommerlich-erfrischende und zum schmunzeln anregende Bilder, sondern Studien über das soziale Verhalten unterschiedlicher Alters- und Menschengruppen. Sich aufbäumende halbstarke Jungs vor kickernden Mädels oder den neuesten Tratsch austauschende Damen – das Schwimmbad ist nicht nur ein Ort, an dem man etwas Kleidung fällen läßt, sondern auch etwas von sich selbst preisgibt.


Laudatio: Carolin Ellwanger, Kunsthistorikerin | Sounds: DJ Sportwagen
www.sylviaballhause.de

0 Kommentare

72 STUNDEN JIM CLARK REVIVAL

72 Stunden Jim Clark Revival - Luigi Toscano

72 STUNDEN JIM CLARK REVIVAL
Photographien von Luigi Toscano
18. März – 9. April 2006
Vernissage am 18. März 2006 20 Uhr

Der Mannheimer Fotograf Luigi Toscano stellt ab Samstag, den 18. März ein Best Of seiner Serie "72 Stunden Jim Clark" aus. Die Arbeiten der Serie entstanden im Sommer 2005 am und um den Hockenheimring und stellen Toscanos persönliche Hommage an den 1968 tödlich verunglückten Rennfahrer dar. Die Kunsthistorikerin Alexa Becker begrüßt die Besucher des Abends ab 20 Uhr mit einer Ansprache zum Werk von Luigi Toscano. Für stimmungsvolle musikalische Untermalung sorgen Quiet Village.


www.luigi-toscano.de

0 Kommentare

THERE WAS A HOUSE

There was a house - Petra Arnold

THERE WAS A HOUSE
Fotografien aus New Orleans von Petra Arnold

18. November - 9. Dezember 2005

 

Eine Reise im Frühjahr 2004: Petra Arnold hat Gesichter vieler Menschen und bekannter Musiker aus New Orleans portraitiert. Die Autorin Sibylle Zerr erzählt dazu einfühlsame Geschichten. Feine dramaturgische Fäden verbinden Wort und Bild. Mit "Blues für einen Schmetterling" ist ein Bild- und Leseband über Menschen der Mississippie Metropole entstanden. Die Ausstellung ist eine Hommage an die Menschen von New Orleans, deren Optimismus und Lebensart auch nach Hurrikan Katrina ungebrochen ist.

AUSSTELLUNGSFEIER 25.11.2005 AB 18.30h
Eröffnung mit Lesung, New Orleans Cocktails, Delta Jazz und Blues

Petra Arnold firefish photography

www.firefish.net

0 Kommentare

REFLEXIONEN - Timo Volz

18. Juni - 18. Juli 2005

REFLEXIONEN

Fotografien von Timo Volz
Vernissage am 18. Juni 2005 ab 20 Uhr

timovolz.de

0 Kommentare

ZU GAST BEI ...

19. Mai 2005 ZU GAST BEI 35 gastfreundschaft. und callkoechin bitten zu tisch!
ein 3-Gänge-Menü für 20 Personen
www.gast-freundschaft.com
www.callkoechin.de

0 Kommentare

KUNSTFORM

16. April - 15. Mai 2005 | KUNSTFORM | Experimentelle Bilder von Claudio Caretto
www.h7-media.de

0 Kommentare

1x1=4

04. März - 10. April 2005 | 1x1=4 | Acryl auf Leinwand von Dikla Stern
www.dstern-design.com

0 Kommentare

ROUNDABOUT

06. - 27. August 2004 | ROUNDABOUT | Lichtinstallation von Christin Trautmann

0 Kommentare

DEEPER

09. Juli 2004 | DEEPER | A Journey Into Soulful, Jazzy And Deep House Music
mit Thomas Fath, DJ Andy Thumm, Murat D. | www.deepvibes.de

0 Kommentare

72 STUNDEN NY - Luigi Toscano

15. Juni -30. Juli 2004 | 72 STUNDEN NY | Fotoausstellung von Luigi Toscano

0 Kommentare

ERÖFFNUNG!

12. Juni 2004 | OPENING | 35 feiert Eröffnung
mit Gaumenfreuden von www.gast-freundschaft.com - Danke für die Freundschaft!

0 Kommentare

COLORBLIND - Luigi Toscano

22. März 2004 | COLORBLIND | Fotoausstellung von Luigi Toscano
www.luigi-toscano.de

0 Kommentare

NEUSTART!

Nach 15 Jahren an alter Wirkungsstätte war Zeit für Neues.

 

http://issuu.com/nic1510/docs/35-imagebroook?mode=window

0 Kommentare